Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Landwirtschaft’

Wir sammeln Unterschriften für den Erhalt des Storks – für Natur, Landwirtschaft und Naherholung und gegen die enorme Flächenversiegelung durch das geplante Gewerbegebiet und gegen die mit diesem einhergehenden Verkehrs- und Lärmbelastungen.

unterschriftenliste-stork.pdf (farbig)Da am 30. August 2009 die Kommunalwahl ansteht, bitten wir um Rückgabe ausgefüllter Listen bis zum 7. August 2009 (Adressen stehen auf den Listen). So können wir noch rechtzeitig vor der Wahl Druck machen. Denn über die Zukunft des Storks wird erst der nächste Rat in neuer Zusammensetzung entscheiden.

Material zum Herunterladen und Ausdrucken:

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

(mehr …)

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Ein großer Teil des Gebiets „Am Stork“ wird landwirtschaftlich genutzt.

Bewirtschaftet werden die Äcker seit etlichen Jahren von zwei ortsansässigen landwirtschaftlichen Familienbetrieben. Diese sind auf die Flächen angewiesen. Angebaut werden hier in wechselnden Fruchtfolgen verschiedene Getreide und Blattfrüchte. Nach dem Willen der Stadt Wetter soll es aber am Stork zukünftig keine Landwirtschaft mehr geben – nur noch zubetonierte Gewerbeflächen.

Rinder und Dränke
Rinder am Hof Hinnebecke – Im Hintergrund an der „Dränke“ soll die Weide auf Höhe des Waldrands von einer neuen Straße gequert werden. (Foto: © IG Stork)

Im nördlichen Planbereich – „Dränke/Auf den Jungen Eichen/Vordere Heide“ – liegen außerdem Weideflächen für Rinder, über die eine LKW-taugliche Straße ganz neu gebaut werden soll. Diese soll über einen ebenfalls neuen Kreisel an der B 234 als Haupterschließungsachse des geplanten Gewerbegebiets dienen.

[Update Februar 2010] Diese Erschließungsvariante ist mittlerweile nicht mehr geplant – die problematische Querung der Rinderweide entfällt dadurch. Die Ackerflächen sollen jedoch weiterhin vollständig bebaut werden.
[Update März 2011] Vom geänderten zweiten Bebauungsplanentwurf ist nun auch ein dritter Betrieb betroffen, der im Ostteil des Gebiets Pferdekoppeln und einen Reitplatz verlieren soll.
[Update Juni 2012] Die Erschließungsplanung wurde erneut geändert. Sie ähnelt wieder der ersten Variante (Straßenneubau mit Querung der Rinderweide). Die Ackerflächen sollen weiterhin vollständig bebaut werden. Zusätzlich soll nun eine Grünlandfläche (Wiese) gequert werden. Details zur Inanspruchnahme weiterer landwirtschaftlicher Flächen sind noch unbekannt.

Weitere Fotos »

Read Full Post »

Am Stork sind auch mehrere seltene und geschützte Vogelarten zu Hause, darunter Eulen- und Greifvögel, Spechte, einige Singvogelarten und Kiebitze. Drei Arten stellen wir Ihnen hier näher vor.

Kiebitze

Seit etlichen Jahren finden sich im Frühjahr Kiebitze (Vanellus vanellus) auf den Äckern am Stork ein. Meist sind es zwei oder drei Paare, die sich dann regelmäßig hier aufhalten und in manchen Jahren sogar brüten, insbesondere wenn – wie in diesem Jahr – größere Feldflächen mit Mais bestellt sind. Aufmerksame Spaziergänger können vom Weg aus die akrobatischen Balzflüge beobachten und die charakteristischen „kiju-witt“-Rufe vernehmen, die dieser standorttreuen Vogelart ihren Namen gaben.

Fliegende Kiebitze
Vier fliegende Kiebitze (Foto: Andreas Trepte; CC by-sa)

(mehr …)

Read Full Post »

« Newer Posts